Page images
PDF
EPUB

bendigen Steinen, die auf diesen leben-vivam hanc petram, hoc pacto, digen Felsen gebauet sind, eine heilige, inedificatis, ecclesiam construi, allgemeine Kirche, die Gemeinschaft sanctamque sanctorum omnium und Versammlung aller Heiligen, die collectionem et immaculatam Christi Braut und Gemahl ist, welche Christi sponsam 688e tenemus, er durch sein Blut reinige, und endlich quam Christus sanguine suo ladem Vater ohne Tadel ganz unbe vet et purificet, et tandem Patri fledt darstelle, gebaut und versammelt suo eam sine macula et ruga werde.

statuat et tradat. Und wiewohl diese Kirche und Ver Quæ quidem quum solius sit sammlung Ehristi allein den Augen Dei oculis nota, externis tamen Gottes offen und bekannt ist, so wird quibusdam ritibus, ab ipso Chrifie doch durch äußere Zeichen, Gebräuche sto institutis, et Verbi Dei velut und Ordnungen, die von Christo selbst publica legittimaque disciplina, eingeseßt und geordnet sind, und durch non solum cernitur cognosciturdas Wort Gottes, als durch eine allge- que, sed ita constituitur, ut in meine, öffentliche und ordentliche Zucht, hanc sine his nemo (nisi singunicht allein gesehen und erkannt, sondern lari Dei privilegio) censeatur.' audy also gesammelt und gebaut, daß zu dieser Kirche Niemand (ordentlich zu reden und ohne besondre von Gott geoffenbarte Freiheit) ohne diese Dinge gezählt wird.

XV. [XVI.] Von den Dienern XVI. DE MINISTERIO VERBI. des Wortes Gottes und dem Dienste der Kirche.

Deshalb befennen wir auch, daß die Atque hanc ob causam miniDiener der Kirche Mitarbeiter Gottes stros ecclesice cooperarios esse find, wie sie der heilige Paulus nennt, Dei (quod et Paulus agnoscit) durch die er seinen Gläubigen Erfennt- fatemur, per quos ille et cogniniß seiner selbst und Vergebung der tionem sui, et peccatorum remisSünden zutheilt und darbietet, die sionem administret, homines ad Menschen zu sich bekehrt, aufrichtet, se convertat, erigat, consoletur,

' 1 Pet. ii.; Matt. xvi. ; Eph. v.; Marc. xvi. ; Matt. xxviii. ; Act. X.

tröstet, ja, auch schredt und richtet, doch terreat etiam et judicet. Ita tain dem Verstande, daß wir in dem men, ut virtutem et efficaciam in Aden alle Wirkung und Kraft dem his omnem Domino, ministerium Herrn Gott allein, dem Diener aber ministris tamen adscribamus. das Zudienen zuschreiben; denn gewiß Nam hanc virtutem efficaciamque ist es, daß diese Kraft und Wirfung nulli omnino creaturæ alligari, feinem Geschöpfe jemals beigelegt wer- sed libera Dei dignatione disden fou, nod kann, sondern Gott theilt pensari [quomodo et] quibus ipse sie aus nach seinem freien Willen, denen velit, certum est. [Nihil enim est, er will.

qui rigat, neque qui plantat, sed qui dat incrementum Deus.]?

XVI. [XVII.] Von der Macht XVII. POTESTAS ECCLESIASTICA.

der Kirche. Die Macht, das Wort Gottes zu Ipsa autem verbi, et pascendi predigen und die Schäflein des Herrn gregis Dominici auctoritas, quæ zu weiden, welches eigentlich zu reden proprie clavium potestas est, cuncdas Amt der Schlüssel ist, schreibt tis, summis æque et imis præallen Menschen vor Eine Form zu scribens, sacrosancta inviolabilisleben, sie seien hoch oder niedern que esse, et vel divino Dei, vel Standes. Dieß Ansehn soll, als ein certo et consulto ecclesiæ suffraBefehl Gottes, hody, theuer und un- gio, electis tantum ad ministranverleßt sein; es so auch Niemand dum committi debet.3 diese Macht zur Verwaltung übertragen werden, er sei denn zuvor durch die göttliche Stimme und Wahl, durch diejenigen, die von der Kirche durch wohlerwogene Rathschläge als Ausschuß dazu bestimmt und erwählt sind, tauglich und geschidt dazu erfunden und erfannt.3

'1 Cor. iii. ; 2 Cor. vi.; Joh. xx. ; Luc. i.; 1 Cor. xiv.

* [The bracketed sentence in the Latin text is not found in Niemeyer, and has been inserted from the Corpus et Syntagma Conf. (1654), p. 69. So also quomodo et, for which Niemeyer reads iis. ]

• Matt. xvi.; Joh. xx.; Hierem. i. ; 1 Thess. iv.; Act. xiii.

XVII. [XVIII.] Von der Erwäh! XVIII. ELECTIO MINISTRORUM. lung der Diener der Kirche.

Dieß Amt und dieser Dienst folk Est enim functio hæc nulli, Niemand befohlen oder vertraut wer- quem non et legis divinæ peritia, ben, er sei denn zuvor in der Heiligen et vitæ innocentia, et Christi noSærift und der Erfenntniß des Willens minis studio singulari esse comGottes wohlberichtet, in Frömmigkeit pererint et judicarint ministri und Unschuld des Lebens unsträflich, ecclesiæ, et iis, quibus id negotii und im Fleiß und Ernst, die Ehre und per Christianum magistratum den Namen Christi zu fördern, eifrig ecclesiæ nomine commissum est, und inbrünstig erfunden und erfannt concedenda. Quæ quum vera Dei worden, nämlich durch die Diener und electio sit, ecclesiæ tamen suffragio Vorsteher der Kirche ; auch die, welche et manuum presbyterorum [saceraus der christlichen Obrigfeit, als von dotis] impositione recte comproter Kirche wegen, zu solchem Amt er- batur.' wählt sind. Und weil dasselbe eine rechte, wabre Wahl Gottes ist, sollen sie durds das Urtbeil der Kirche und Auflegung der Hände der Aelteren als billig und redyt erfannt und angenommen werden."

XVIII. [XIX.] Wer der Hirt XIX. PASTOR Quis. und das Haupt der Kirche sei.

Christus selbst ist allein das wahre Christus ipse verum suo eccleund rechte Haupt und der Hirt seiner siæ caput ac pastor solus est is Kirche; derselbe giebt seiner Kirche ecclesice suce pastores dat et docHirten und Lehrer, die aus seinem tores, qui in ecclesia externa hac Befehl das Wort und das Amt der clavium potestate legitime sic Sølüssel ordentlich und rechtmäßig, concredita recte et legitime utanwie oben gemeldet, führen. Deßhalb tur. Unde illos titulotenus tanwir diejenigen, die allein mit dem tum pastores, caputque romanum Namen Bischöfe sind, und das Haupt minime agnoscimus.? zu Rom weder befennen, noch anneh: men.

' 1 Tim. iji. ; Luc. xii. ; Act. i.; Tit. i.; Act. vi.; Heb. vi.
* Joh. x.; Eph. i. 5, 4; Joh. xxi.

XIX. [XX.] Was das Amt sei XX. MINISTRORUM OFFICIA. der Diener und der Kirche.

Das Allerhöchste und Vornehmste Summum functionis hujus muin diesem Amte ist, daß die Diener nus est, poenitentiam et peccatoder Kirche Reue und Leid über die rum per Christum remissionem Sünde, Aenderung des Lebens und prædicare : pro populo incessanVerzeihung der Sünde predigen, und ter orare, sanctis studiis verboque das Auer durch Christum ; ferner, daß Dei indefesse invigilare, atque fie unaufhörlich für das Volf bitten, Verbo Dei velut gladio Spiritus, der Heiligen Schrift und dem Worte et arte omnigena Satanam inGottes in lesen und heiliger Betrach- ternecino semper odio persequi tung ernstlich und fleißig obliegen, ac debilitare, Christi cives sanos mit dem Worte Gottes, als mit dem quidem tueri, vitiosos autem moSchwerte des Geistes, in alle Wege nere, reprehendere, coërcere, et den Teufel mit tödtlichem Hasse ver- grassantes longius, ecclesiæ, id est, folgen und seine Kraft unterdrüden Christi confoederatorum conspiund schwächen, daß sie die gesunden ratione consensuque pio, tota diBürger Christi beschirmen, die bösen tione aut ejicere ac proscribere, aber warnen, zurüdorängen und ent- aut alia ratione commoda emenfernen, und wenn sie in ihrem Frevel dare tantisper,' dum resipiscant und ihren unverschämten Lastern die et salvi fiant. Is enim ad eccleKirche Christi wollten für und für siam civi Christi morbido reärgern und verwüsten, sollen sie durch gressus est, si conversis animis diejenigen, die von den Dienern des studiisque (quo omnis hæc disciWortes und dhristlicher Dbrigkeit dazu plina spectat) errorem agnoscens verordnet sind, ausgestoßen, oder auf confiteatur suum, et disciplinam andere fügliche und schickliche Weise sanam ultro jam requirat, ac gestraft und gebessert werden, bis sie ihren Irrthum bekennen, fidh ändern und gesund werden ; dann aber soll der Bürger Christi, der also ungesund und frank gewesen und ausgeldlossen ist, wieder in die Kirche aufgenommen

· Corp. et Synt, reads after longius : Conspiratione pia eorum, qui ex ministris magistratuque delecti sunt, disciplina excludere, vel alia ratione commoda multare tantisper,' etc.

werden, wenn er sich bekehrt und mit studio pietatis novo pios omnes großem Ernst seine Sünde und seinen exhilaret.' Jrrthum bekennt und gesteht (denn dazu soll diese Strafe dienen) und Arzenei für seine Krankheit willig sucht, sich in geistlidze Zucht begiebt, und mit neuem Fleiß und Ernst in der Frömmigfcit alle Frommen erfreut.'

MENTORUM.

XX. (XXI.] Von der Kraft und XXI. DE V1 ET EFFICACIA SACRA

Wirkung der Sacramente.

Der Zeichen, die man Sacramente Signa, quæ [in ecclesia Chrinennt, sind zwei, nämlich die Taufe sti] et sacramenta vocantur, duo und das Nachtmahl des Herrn. sunt, baptismus, et eucharistia. Dieje Sacramente sind bedeutsame, Hæc rerum arcanarum symbola þeilige Zeichen hober, heimlicher Dinge; non nudis signis, sed signis sifie sind aber nicht bloße und leere Zei- mul et rebus constant. In bapden, sondern bestehen in Zeichen und tismo enim aqua signum est, at wesentlichen Dingen. Denn in der res ipsa regeneratio adoptioque Taufe ist das Wasser das Zeichen ; das in populum Dei. In eucharistia Wesentliche aber und Geistliche ist die panis et vinum signa sunt, res Wiedergeburt und die Aufnahme in das autem communicatio corporis Volf Gottes. Im Nachtmahl oder Domini, parta salus, et peccatoDanksagung sind Brot und Wein Zei- rum remissio. Quæ quidem, ut den; das Wesentliche aber und Geist- ore corporis signa, sic fide spi. liche ist die Gemeinschaft des Leibes und ritus percipiuntur. Nam in Blutes Christi, das Heil, das am Kreuz rebus ipsis totus fructus sacra erobert ist, und Vergebung der Sünden, mentorum est. welche wesentliche, unsichtbare und geistliche Dinge im Glauben empfangen werden, so wie die Zeichen leiblich, und in diesen geistlichen, wesentlichen Dins gen besteht die ganze Kraft, Wirkung und Frucht der Sacramente.

'Luc. xxiv. ; Hierem. xi.; Act. vi. ; 1 Tim. iv.; Eph. vi. ; 2 Tim. iv. ; Ezech. xxxiv.: 1 Cor. v.; 2 Thess. iii.

« PreviousContinue »